wild & weiblich - Der Verein

 

Ziel des Vereins

ist es, die Mitglieder zu vernetzen, u. a. durch Erfahrungsaustausch in regelmäßigen Treffen, durch gegenseitige Unterstützung, durch Workshops und Seminare, durch Betriebsbesichtigungen und durch den Austausch mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik für die Herausforderungen des täglichen Unternehmerinnenlebens zu stärken, mit wilder Entschlossenheit und weiblichem Charme.

Der Verein setzt sich unter anderem für eine nachhaltige Regionalentwicklung ein und pflegt ein grenzüberschreitendes Netzwerk zu Unternehmerinnen in den Nachbarländern Tschechien und Österreich.

 

Wer kann Mitglied werden?

Ordentliches Mitglied kann jede Unternehmerin, Freiberuflerin oder Geschäftsführerin werden. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Gesamtvorstand. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Erteilung einer Mitgliedschaft.
Förderndes Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts sein. Fördernde Mitglieder können nicht in Vereinsämter gewählt werden und haben kein Stimmrecht. Der Mitgliedsbeitrag beträgt pro Jahr 100 Euro.

 

Die Idee

zu dem Unternehmerinnen-Netzwerk hatte Roswitha Prasser, Inhaberin einer Werbe- und PR-Agentur in Grafenau. Sie organisierte für die Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau zum EU-Beitritt Tschechiens am 1. Mai 2004 ein Kooperationstreffen bayerischer und böhmischer Unternehmerinnen am Grenzübergang Haidmühle/Nové Udoli. Unterstützt wurde sie dabei von der IHK für Niederbayern in Passau und der Südböhmischen Wirtschaftskammer in Budweis. In mehreren nachfolgenden Besuchen sowohl auf böhmischem als auch auf bayerischem Boden wurden vorhandene Kontakte zu Unternehmerinnen aber auch zu kommunalen Politikern vertieft und neue geknüpft. "Und immer wieder kamen zu den Treffen neue interessierte Frauen aus beiden Ländern dazu, die durch die Medien auf das Unternehmerinnen-Netzwerk aufmerksam oder von Dritten darauf hingewiesen wurden", erzählt Prasser, die gut ein Jahr lang die Fäden im Alleingang zusammenhielt. "Es ist natürlich nicht immer leicht, während der ohnehin vielseitigen und anspruchsvollen Arbeit in einer Agentur auch noch ehrenamtliche Tätigkeiten engagiert durchzuführen, aber der Zuspruch der Unternehmerinnen hat mich immer wieder motiviert, die Idee weiter zu entwickeln und es macht richtig glücklich, wenn man sieht, wie schnell eine gute Idee Verbündete findet. Die Gründung des Vereins war schließlich die längst fällige Antwort auf diese Entwicklung", sagt die PR-Fachfrau und ist begeistert, dass der im Mai 2005 gegründete Verein regional und überregional bislang ein so großes Echo fand.