.

Speed-Workshop für kreatives Geschenke verpacken

wild&weiblich-Vorsitzende Roswitha Prasser (5.v.r.) und die anwesenden Vereinsmitglieder dankten Papeterie-Inhaberin Alexandra Horsch (6.v.r.) und ihrer Schwiegermutter Gerdi Horsch (4.v.r.) für den interessanten Unternehmerinnentreff und die vielen Tipps für kreatives Geschenke verpacken. Foto: Ursula Freund-Saxinger

 

wild&weiblich-Unternehmerinnen erhalten bei der Betriebsbesichtigung der Papeterie im Heuwinkel wertvolle Tipps einer Dekorateurin

 

Passau/FRG/REG/DEG (oi). Kreative Tipps, wie frau Geschenke mit wenigen Kniffen beeindruckend verpackt, krönten den für dieses Jahr letzten Unternehmerinnentreff des Vereins wild&weiblich in der Papeterie im Heuwinkel.

Inhaberin und Vereinsmitglied Alexandra Horsch hatte zum 150-jährigen Geschäftsjubiläum ihre Unternehmerkolleginnen eingeladen. Zu Beginn des Treffs informierte sie ihre Gäste in einen kurzweiligen Rückblick über die Geschichte des Familienunternehmens.

Horschs Großvater Paul Egger übernahm 1938 das 1868 gegründete Geschäft und ließ einen Buchhandel mit Papier- und Schreibwarenhandel ins Handelsregister eingetragen. 1954 erwarb er das Haus im Heuwinkel 1 und baute es zu einem großzügigen Geschäft um. Tochter Pia Schömig, gelernte Buchhändlerin, stieg 1963 in das elterliche Geschäft ein und übernahm es 1984. Im Jahr 1992 eröffnete sie ein zweites Geschäft gegenüber der ehemaligen Nibelungenhalle an dem Standort der heutigen Stadtgalerie. 2000 wurde die „Papeterie Schömig“ renoviert. Im März 2014 übergab Pia Schömig nach über 50-jähriger Tätigkeit das Geschäft an ihre Tochter Alexandra Horsch, die als Unternehmensberaterin für Existenzgründer tätig ist. Sie übernimmt das Geschäft in dritter Generation mit Enthusiasmus und umfassenden Modernisierungsmaßnahmen und firmiert seitdem unter „Papeterie im Heuwinkel“.  „Die Kunst einer erfolgreichen Übernahme besteht darin, das Alte mit Neuem zu verbinden“, erklärt Horsch die gelungene Weiterführung des Traditionsgeschäftes. Den Erfolg sieht die Unternehmerin in einem gestrafften Sortiment, in der persönlichen Beratung und in der kontinuierlichen Abstimmung des Sortiments auf Trends und die Wünsche ihrer Kunden. Der kleine, aber feine Laden überzeugt Einheimische und Gäste durch Ausgefallenes rund um die Themen Schreiben und Geschenke.

Nach dem kurzen historischen Abriss bekamen die Unternehmerinnen von Gerdi Horsch, Dekorateurin und Schwiegermutter der Inhaberin, in einem Speed-Workshop gezeigt, wie man mit wenig Handgriffen Geschenke kreativ verpackt. Die Teilnehmerinnen durften dies mit bereitgestellten Kartons, Geschenkpapieren und Schleifen üben. Nach der Betriebsbesichtigung ging es zum traditionell gemütlichen Austausch und Kennenlernen in die Osteria Del Padrone.

 


 

 

  • 1